In der Mitte liegt die Kraft!

Willkommen bei unserem allmonatlichen Newsletter zum Herbstbeginn dieses Jahres, der wiederum einen Einblick in den aktuellen Zeitgeist gewährt.

Mit 24. September treten wir im Kreis der Zwölf in das Kraftfeld der WAAGE ein, dem zweiten Luftelement des Zodiakus. Hierzu gesellt sich das im Pentagram der TCM (Traditionell Chinesische Medizin) wirkende Metallelement. Man könnte sagen, dass sich in der beginnenden Reifezeit nun das METALL – das WERTVOLLE im Leben „aufrichten“ möchte. Diese „Reife“ benötigt jeder Mensch, um für den darauffolgenden großen Prüfgang zum „Er-wachsenwerden“ in der bevorstehenden Umwandlungsphase – der Skorpionkraft gerüstet zu sein. 

Die Kraft der Waage zwingt uns alles ins Gleichgewicht zu bringen. Am symbolischen Eingangstor dieser „Welt“ steht man mit sich selbst vor einer goldenen Waage und bewährt sich nun, anhand seiner gesammelten Erfahrungen unterscheiden zu können, welche „Werte“ man sich behält und was man an „Wertlosen“ in seinem Leben ausscheidet. Darf man sich doch erinnern, dass das erste Luftelement im Zodiakus, der ZWILLING den Menschen die Begeisterung schenkt Wissen zu sammeln, und am „Baum der Erkenntnis“ Erfahrungen von GUT und BÖSE zu tun. Die Waage strahlt das Gesetz des Gleichgewichtes und der Gerechtigkeit in der dreidimensionalen Welt aus. Die Wirkung des Kraftfeldes der Waage schafft Unterscheidungsvermögen und eröffnet die Welt der Harmonie. 

Unumstößlich kommunizierend zeigt sich hierzu die Geisteskraft des URTEILSVERMÖGEN, eine der zwölf schon seit Paracelsus bekannten Kräfte, die über das Drüsensystem in den menschlichen Organismus einwirken, und den Energiehaushalt im Körper wesentlich mitbestimmen.

Diese Geisteskraft liegt in der Magengrube, in der Gegend des Solarplexus, und in der Nähe der Bauchspeicheldrüse, also im Bereich des sogenannten „Bauchhirns“. Wir erkennen auch hier die Funktion des Magens, der Nahrung, die ihm zugeführt wird, beurteilt und schließlich verdaut. Die Arbeit der Geisteskraft des Urteilsvermögens, besteht im geistigen und gefühlsmäßigen Verdauen. Erfahrungsgemäß manifestieren sich negative Gefühlsregungen gerne im Bereich von Magen und Unterleib. Ist einem doch schon manchmal eine Geschichte im Magen liegen geblieben, oder das Gedärm konnte es schwer loswerden. So zeigt auch die Organgruppe Lunge und Dickdarm in dieser Jahreszeit ihre Sensibilität. Aufgestaute und unverarbeitete Gefühle können zu körperlichen Beschwerden wie Magenprobleme, Verstopfung, Leberstörungen, Milz- und Nierenbeschwerden u.v.m. führen.

Mit einfachsten Worten zusammengefasst zeigt sich dieser großartige Zeitabschnitt als eine Pforte in die Welt der Harmonie. Wenn der Mensch sich auf den Weg der Meisterschaft zur Akzeptanz begibt, gewinnt das Beurteilungs- und Unterscheidungsvermögen einen dritten, einen geistigen Aspekt zur traditionellen Meinung von GUT und BÖSE, dann lernt der Mensch zu verstehen, und weiß um die Selbstverantwortung für all seine Begegnungen und Ereignisse in seinem Leben. Er hat soviel Wissen und Herzqualität in seinem „Reisegepäck“, und hat erkannt, dass jedes unliebsam gesprochene Wort, sowie jeder verurteilende Gedanke ein „Feld“ manifestiert, das unweigerlich auf ihn selbst energetisch zurückfällt. Er „versteht“, dass die Bereitschaft „anzunehmen, was ist“ eine Schlüsselfunktion zu mancher Lösung im Leben bedeutet.

Große spirituelle Lehrer und Meister weisen uns darauf hin: „Die Welt bist du“!
Die Kraft der Mitte wird lebendig, wenn der Mensch realisiert, dass es die Fähigkeit der Akzeptanz ist, die es zu lernen und zu meistern gilt. Diese Qualität mehr und mehr zu beherrschen, zählt zu den wesentlichen Pflasterstein am „Prüf und Veredelungsgang“ des Lebens. 

Maria Maurer, der Stammseele des Emotioncenters ist es gelungen Mittel und Wege zu finden, um die Transformationen des Menschen in diesen Reifezeiten zu unterstützen. Dazu bietet sich die Aura-Essenz Power of Spirit Nr. 11 und die Power of Spirit Musik-CD an, die diese Geisteskraft über ein Lauscherlebnis stärkt, kreiert von der schamanischen Sängerin Sanna-Pirita und dem Klangmagier Andy Eicher. Ebenso hilfreich ist das Emotionöl der Akzeptanz, welches den Reifeprozess durch diesen Zeitabschnitt gut begleitet. 

Möge es uns in dieser Zeit mehr und mehr gelingen aus dem großen Karussell der traditionellen Bewertungsmuster auszusteigen, und unser Edles im Metallelement seine Kompetenz erweisen, welche Werte in unserem Leben wahrhaft Platz und Raum nehmen. Aus dieser Klarheit, dem Gleichmut und der Akzeptanz dessen, was manches Schicksal uns bringt, entsteht eine Welt des Friedens und der Gleichberechtigung, die wohl keiner Worte bedarf.

Erhabene Erntezeit wünscht

Gerlinde von der Pressestube des Emotioncenters