Botschaft der Geistigen Welt für den April 2011

Meine erste Frage an die Geistige Welt bezieht sich auf die Vorgänge in Japan. Hierauf suchen viele noch Antworten auf die Fragen nach den Ursachen. Nachdem das Erdbeben und das Versagen des Atomreaktors viele Menschen geschockt haben, wäre es fatal, jetzt in einer Angststarre zu verharren. „Bewegt euch, Menschen!“ ist der Aufruf der Geistigen Welt an uns, „aber bewegt euch vor allem geistig und mit eurem Herzen“. Nur die ‚Schuldigen’ zu suchen und sie per Wählerstimme abzustrafen wird keine andere Welt schaffen.

Diese Vorgänge haben auch viel mit unserer Art zu leben zu tun, die wir uns angewöhnt haben. Nicht Mutter Erde spielt verrückt oder wendet sich gegen den Menschen. Wir Menschen leben ein immer verrückteres Leben, weil wir viele Dinge in unserem Leben völlig unbewusst tun. Wir rennen durch unser Leben, ohne uns zu fragen, welchen Sinn wir ihm geben wollen. Das unsinnige Rennen, Machen und Tun hat sich verselbständigt. Wir streben nach materiellem Wohlstand, ohne uns ausreichend um unsere innere Befindlichkeit, unser seelisches und körperliches Wohl zu kümmern. Auch ohne Atom-Gau in Deutschland nehmen die physischen und psychischen Krankheiten zu und die Betroffenen lehnen nach wie vor die persönliche Verantwortung hierfür ab.

Dieses Jahr ist das Jahr der Integration und des Verbindens dessen, was wir getrennt haben. Wir haben uns im Geist von unseren Körpern getrennt, die wir wie eine Maschine benutzen. Der Körper jedoch folgt immer dem Geist. Der Mensch, der nicht mit Freude aufsteht, mit einem JA in den Tag und an seine Arbeit geht, in Verbindung mit der Stimme seines Herzens steht und dieser folgt, wird dies in diesem Jahr verstärkt zu spüren bekommen. Integration heißt, die Schattenseiten anzuschauen und zu korrigieren, die wir bisher abgelehnt und ausgegrenzt haben. Hierzu gehören vor allem unsere Gefühle, für die wir ebenso unsere Schöpfer-Verantwortung ablehnen. Wie für unsere Krankheiten, für den Zustand unserer Firmen und den Zustand unserer Partnerschaften.

Wer sich jetzt nicht innerlich bewegt und beginnt, das anzunehmen, zu würdigen und zu lieben, was doch zu seinen eigenen Schöpfungen gehört, der wird in diesem Jahr sehr schnell mit den Folgen dieses „Augen zu und durch“-Verhaltens konfrontiert. Für diese Menschen wird dieses Jahr ein Jahr der Depression werden.

Es geht jetzt um die Rückbesinnung auf den Kern menschlichen Lebens hin zur Liebe, zum Lieben und zum bewussten Gehen auf dieser Mutter Erde. Es geht um die Wiederherstellung einer Balance zwischen Innen und Außen, zwischen Geist und Materie, zwischen Haben und Sein. Wer ohne Freude an seine Arbeit geht, der läuft jetzt vermehrt Gefahr, sie zu verlieren. Warum soll etwas bei dir bleiben und dir dienen, was du nicht liebst? Das betrifft genauso den Körper und den Partner. Wovon wir uns im Innern getrennt haben, das trennt sich jetzt im Äußeren von uns. Was du nicht liebst, wirst du verlieren, damit du dir bewusst wirst, wie wertvoll es doch war und du es mit neuer Geisteshaltung zurück gewinnen kannst.

Die Geistige Welt empfiehlt uns jetzt die Bewegung in die Stille anstatt in die Starre. Denn nur in der Stille, in der Besinnung, in der Meditation gelangen wir zu Klarheit, innerer Orientierung und Ordnung, die viele so schmerzlich vermissen. Wir Menschen befinden uns jetzt in einem der größten Veränderungsprozesse der Menschheitsgeschichte, aber diese Veränderung kann nur dann gelingen, wenn wir uns bewegen, innerlich mitzugehen.

Darum machen Sie sich bereit für die große Veränderung dieser Monate, indem Sie das Vergangene rund machen und friedlich abschließen. Die meisten Menschen laufen mit einem großen Rucksack durch’s Leben, indem sich ihre unfriedliche Vergangenheit befindet. Mit dieser Last lässt sich der Weg durch diese bewegenden Zeiten schwerlich gehen. Machen Sie darum Frieden mit allem, was Sie an sich selbst verurteilt haben, mit allen Menschen, denen Sie die Schuld gegeben haben am eigenen Leiden, ganz besonders dem Vater, der Mutter und den Geschwistern der Kindheit, Ihren Ex-Partnern und all den Menschen die Ihre ‚Knöpfe’ gedrückt haben, nach wie vor drücken und Ärger, Wut, Enttäuschung u. ä. in Ihnen auslösen.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie diesen April nutzen sowohl für die sanfte Bewegung in der Natur als auch die Bewegung nach innen, hin zu Bewusstsein, innerem Frieden, Klarheit im Geist und zur Liebe Ihres Herzens, die die Essenz des Menschen ausmacht. Lassen Sie sich von der Sonne des April verwöhnen, damit Sie durch die Monate dieses Jahres besonnen gehen und sagen können: „Ich liebe das Leben und das Leben liebt mich!“

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Robert Betz